Einführung der Helferordnung 23.03.18

 

Helferordnung des TSV 1863 Amorbach e.V.

 

§ 1 Präambel

Der TSV Amorbach 1863 e.V. gibt sich im Hinblick auf unser gemeinsames Ziel die ideellen Werte und die Sachwerte unseres TSV zu fördern und zu erhalten nachfolgend ausgeführte Helferordnung. Über die hieraus erzielten Mittel bzw. über die geleisteten Helferstunden sollen so weit als möglich die Aufgaben und Ausgaben abgedeckt werden, die nicht über die Mitgliedbeiträge oder Gebühren abgedeckt werden können. Eine Vermögensmehrung ist mit dieser Helferordnung nicht verbunden.

 

§ 2 Betroffene Mitglieder

Jedes Vereinsmitglied das ein oder mehrere Sportangebote des Vereins nutzt, ist verpflichtet Helferstunden oder deren Ersatzleistung zu erbringen.

Aktive Übungsleiter und Abteilungsleiter, Mitglieder des Vorstandes und Ehrenmitglieder sind von der Verpflichtung zur Erbringung von Helferstunden befreit. Dies gilt ebenso für neu eingetretene Mitglieder, unabhängig vom Eintrittsdatum, für das laufende Kalenderjahr.

Mitglieder unter 15 Jahren müssen die Helferstunden nicht persönlich erbringen. In diesen Fällen können die Eltern oder Familienmitglieder die erforderlichen Stunden ableisten.

Mitglieder die das 70. Lebensjahr vollendet haben, sowie Mitglieder unter 6 Jahren, die das Sportangebot des Vereins nutzen, müssen keine Helferstunden erbringen. Die Voraussetzungen hierfür müssen jeweils zum 01.01. des neuen Vereinsjahres erfüllt sein.

 

§ 3 Anzahl der zu erbringenden Helferstunden

Pro Kalenderjahr müssen je gemäß § 2 erfasstem Mitglied 5 Helferstunden (a` 60 Minuten) erbracht werden. Die Anzahl der zu erbringenden Helferstunden ist unabhängig von der Summe der besuchten Übungs- oder Trainingsstunden.

Bei Familien mit Kindern ist die Summe der für die gemäß §1 betroffenen Kinder zu erbringenden Stunden auf max. 2 Kinder begrenzt. Die Übertragung von zu viel geleisteten Helferstunden in das folgende Kalenderjahr ist nicht zulässig. Helferstunden sind innerhalb von unter einem Familienbeitrag erfassten Personen, unter Eheleuten oder Lebensgemeinschaften übertragbar. Im Jahr des Vereinsaustrittes erbrachte Helferstunden bzw. nicht erbrachte Helferstunden verfallen ohne eine gegenseitige Verpflichtung.

 

 § 4 Helferstunden

Helferstunden sind definierte Zeiten die im Rahmen der in § 6 dieser Helferordnung aufgeführten Tätigkeiten, sowohl im Rahmen der Durchführung, als auch im Rahmen der Vorbereitung dieser Tätigkeiten nachweislich für den TSV Amorbach 1863 e.V. erbracht werden.

 

 § 5 Ersatzleistung

Für nicht erbrachte Helferstunden muss eine Umlage als Sonderbeitrag gezahlt oder durch den Verein eingefordert werden.

 

  1. a) Erwachsene zahlen je nicht geleistete Stunde 10,00 €.
  2. b) Kinder- und Jugendliche zahlen je Stunde 5,00 €.

 

Sofern die erforderlichen Helferstunden bis zum 31.12. des laufenden Jahres nicht erbracht wurden, ergeht eine schriftliche Aufforderung zur Zahlung der Ersatzleistung an das jeweilige Mitglied. Dem Mitglied wird eine Frist von 4 Wochen zur Abgabe einer Stellungnahme bzw. Zahlung eingeräumt. Eine Stellungnahme ist schriftlich innerhalb der vorgenannten Frist an den geschäftsführenden Vorstand zu richten.

Der Vorstand behält sich Einzelfallentscheidungen zum Umfang erbrachter bzw. nicht erbrachter Ersatzleistungen vor.

 

 § 6 Anerkannte Tätigkeiten

Helferstunden können aktuell für folgende Tätigkeiten geleistet werden:

  1. a) Reinigung, Pflege, Erhalt und Ausbau unserer Liegenschaften.
  2. b) Dienste bei vereinseigenen Festen und Veranstaltungen, sowiebei Festen und Veranstaltungen an denen sich der Verein beteiligt,

    und deren Erlöse dem Vereinskonto oder dem Konto des Fördervereines zufließen.

  3. c) Backen von Kuchen und Torten, sowie Zubereitung von Salaten für Feste

und Veranstaltungen nach § 6b.

Die Bereitstellung von Kuchen, Torten und Salaten wird mit je 1 Stunde angerechnet.

Bezüglich der oben genannten Tätigkeiten besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Helferstunden nach § 3 dieser Helferordnung, falls Dienste bereits ausreichend besetzt, Tätigkeiten bereits in ausreichendem Maß erledigt und Salate, sowie Kuchen und Torten bereits ausreichend zur Verfügung gestellt wurden. Dies gilt auch für den Fall, dass der Verein nicht genügend Helferstunden anbieten kann.

 

 § 7 Aufzeichnung

Die als Helferstunden deklarierten Zeiten und Dienste werden von einem oder mehreren Beauftragten des Vereins in Form von Helferlisten dokumentiert. Es werden nur die tatsächlich erbrachten Helferstunden dokumentiert und angerechnet.

Im Vorfeld zu den jeweiligen Tätigkeiten nach § 6 werden Helferlisten mit den jeweiligen Terminen und Uhrzeiten an alle Mitglieder persönlich oder per Mail verteilt bzw. auf der Homepage des Vereins bekannt gegeben.

Die gemäß § 2 betroffenen Mitglieder haben dann die Möglichkeit sich zur Übernahme von Diensten beim dem Beauftragten des Vereins zu melden. Die Rückmeldung erfolgt im Rahmen der auf der verteilten Helferliste aufgeführten Frist und an die angegebene Rückmeldeadresse.

Falls die technischen Möglichkeiten hierfür gegeben sind, werden sowohl die Meldungen zu den Helferlisten, als auch die Einsicht in die bereits erfassten Zeiten von Tätigkeiten nach § 6 dieser Helferordnung im Rahmen einer Softwarelösung möglich gemacht.

 

 § 8 Änderungen der Helferordnung

Änderungen der Helferordnung können durch den geschäftsführenden Vorstand beschlossen werden. Die Änderungen müssen spätestens 6 Wochen nach Beschlussfassung durch Aushang im Vereinsheim und auf der Homepage des Vereins veröffentlich werden. Dies gilt nicht für die Höhe der Ersatzleistung (§ 5) und für die Anzahl der zu erbringenden Helferstunden (§ 3). Diese können nur von einer Mitgliederversammlung geändert werden.

 

Diese Helferordnung wurde wirksam mit Beschluss der Mitgliederversammlung vom 23.03.2018

Kommentare sind deaktiviert