TSV Amorbach beschließt Helferordnung

TSV Amorbach 1863 e.V. beschließt Helferordnung

Mit großer Geschlossenheit hat sich der TSV Amorbach in seiner Mitgliederversammlung das zukunftsorientierte Ziel gesetzt, in Kooperation mit der Stadt Amorbach und der Diözese Würzburg noch im 2. Halbjahr die letzten notwendigen Schritte zur Realisierung des geplanten Stadionneubau zu gehen.

Was laut Vorsitzendem Bernd Schötterl jedoch nur möglich sei, weil Bürgermeister Peter Schmitt in München und Würzburg mittlerweile jede Türklinke mit Namen kennen dürfte. So habe dieser durch sein außergewöhnliches Engagement eine Förderstruktur auf den Weg gebracht, die den Eigenanteil des TSV auf aktuell machbare 200.000 Euro reduziert (bisher 700.000 Euro).

Die einstimmig neu gewählte Vorstandschaft, so Schötterl, könne diesem Ziel jedoch nur gerecht werden, wenn alle Mitglieder des TSV dauerhaft an einem Strang ziehen und mithelfen die daraus entstehenden Vermögenwerte in Höhe von ca. 2 Millionen Euro zu erhalten.

Und genau hierfür sei die im Nachgang ebenso einstimmig beschlossene Helferordnung (siehe unter www.tsv-amorbach,de) gedacht. Nämlich alle aktiven Mitgliedern davon zu überzeugen, nicht zu zwingen, dass es nur gemeinsam und nicht wie bisher auf dem Rücken einiger Weniger gelingen kann, die hohen Investitionen in diese neuen vereinseigenen Liegenschaften zu sichern.

Nur so können man gerade den Kinder und Jugendlichen im TSV dauerhaft die besten Trainingsmöglichkeiten und somit sportliche, sowie soziale Entwicklungsmöglichkeiten bieten. In der Hoffnung die neuen Sportstätten zu einem sportlichen Leuchtturm für den gesamten Amorbacher Raum zu machen.

Diese Helferordnung, so war sich die Versammlung einig, sei jedoch nicht in Stein gemeißelt, sondern müsse gemeinsam entwickelt und mit Leben erfüllt werden. Weswegen die Vorstandschaft auch für jede Mithilfe dankbar sei.

Im Rahmen der Neuwahlen wurde Gisela Schmidt aus der Vorstandschaft verabschiedet, die mit Ihrer liebenswürdigen und ruhigen Art viele Jahre die Veranstaltungen des TSV organsiert und federführend durchgeführt hat. Hierfür bedankte man sich mit einem Blumenstrauß und einem Gut-tu-schein vom „Landhotel und Restaurant Schafhof“.

Kommentare sind deaktiviert